×

GIB DEIN SUCHWORT EIN UND DRÜCKE ENTER

Lädt gerade...
News

So könnt ihr die Perseiden trotz des schlechten Wetters beobachten

Max Hailer Max Hailer - Redakteur

So könnt ihr die Perseiden trotz des schlechten Wetters beobachten
Die Meteorologen sagen für den Höhepunkt des Meteoritenschauers wieder viele Wolken über Deutschland voraus. Dennoch werden die NASA und Hobby-Astronomen aus aller Welt das Phänomen via Live-Stream übertragen.

Nächste Woche, in den Nächten vom 11. auf den 13. August, wird eines der schönsten und spektakulärsten Naturphänomene am deutschen Himmel zu sehen sein. Oder eher nicht, wie sich herausstellt. Passend zu diesem merkwürdigen Sommer wird das Wetter in ganz Deutschland die Perseiden während ihres Höhepunktes blockieren.

Jedes Jahr, in den Nächten um den 12. August, kann man die Tränen des Sankt-Lorenz – wie sie auch genannt werden – am Himmel leuchten sehen mit einer Rate von etwa 100 Sternschnuppen pro Stunde. Der Ursprung dieses Phänomens sind die Auflösungsprodukte, die der Komet 109P/Swift-Tuttle auf seiner Umlaufbahn um die Sonne hinterlässt. Der 12. August ist das Datum, an dem die Erde immer das Zentrum der Staubspur des Kometen kreuzt.

In den Tagen davor und danach treffen die Staubpartikel mit hoher Geschwindigkeit auf die Atmosphäre und bringen die Luftmoleküle zum Leuchten. Das geht so weit, dass diese scheinbaren Feuerbälle oft sogar die Helligkeit der Venus erreichen. Sie werden Perseiden genannt, weil sie scheinbar aus dem gleichnamigen Sternbild Perseus nahe der Grenze zu Kassiopeia stammen.

So könnt ihr die Perseiden dieses Jahr beobachten:

Foto: Austin Human / Unsplash

Wenn sich die Meteorologen irren – und das wäre nicht das erste Mal – und das Wetter mitspielt, kann man die Sternschnuppen am besten beobachten an einem vor Lichtverschmutzung geschützten Ort zwischen 23 Uhr und 4 Uhr morgens.

Falls alles schief geht, müsst ihr den Meteoritenschauer aber auch nicht verpassen. Die NASA wird das Phänomen aus dem Marshall Space Flight Center live auf Facebook, Twitter und YouTube um 3–10 Uhr UTC übertragen. Das heißt: von 05 bis 12 Uhr in Deutschland.

Ihr müsst also nur etwas später aufstehen, um die Sterne zu beobachten – oder eigentlich ein bisschen früher als üblich. Die Frage bleibt jetzt, ob es richtig ist, sich mit einer gestreamten Sternschnuppe etwas zu wünschen.

Tags: sommer