×

GIB DEIN SUCHWORT EIN UND DRÜCKE ENTER

Lädt gerade...

Wann ist die Umstellung auf Standardzeit (oder Winterzeit)?

In den frühen Morgenstunden von Samstag, 30. Oktober, auf Sonntag, 31. Oktober, wird die Uhr eine Stunde zurückgestellt

Max Hailer Max Hailer - Redakteur

Wann ist die Umstellung auf Standardzeit (oder Winterzeit)?

Auch wenn dieses Problem technologisch vollständig überwunden ist – alle unsere Geräte stellen die Zeit automatisch um -, kommt das Thema Zeitumstellung immer noch in fast jedem Gespräch auf, wenn das fatale Datum näher rückt. Es ist fast ein gesellschaftliches Ereignis, das uns sogar als Spezies eint – vor allem, wenn wir über die Gründe dafür diskutieren. Und über das genaue Datum der Veränderung.

Wann denn?

Damit das klar ist: Die Zeitumstellung für den Beginn der Winterzeit findet in den frühen Morgenstunden von Samstag, 30. Oktober, auf Sonntag, 31. Oktober, statt. In diesem Fall wird die Uhr zurückgestellt und aus 3:00 Uhr wird 02:00 Uhr.

Durch diesen kleinen Schritt zurück wird die Nacht zurückgedreht, sodass wir eine Stunde länger schlafen, tanzen – oder was auch immer ihr geplant habt – können. Außerdem werden mit dieser Zeitumstellung die Morgendämmerung und die Abenddämmerung früher einsetzen. Eine gute Nachricht für alle, die früh aufstehen!

Der Grund für diese scheinbar unsinnige Komplexität

Zu viele Zeitumstellungen strapazieren die Geduld aller. Foto: Heather Zabriskie / Unsplash

Eigentlich ist es ganz einfach: Die Tages- und die Sonnenzeit ändern sich jahreszeitlich aufgrund der Neigung der Erdachse, was sich in längeren Tagen im Sommer und kürzeren im Winter niederschlägt. Dieser Unterschied hat sich als Problem für die Industriegesellschaften erwiesen, die für ihre täglichen Aktivitäten einen Zeitplan verwenden, der sich im Laufe des Jahres nicht ändert. Menschen sind jedoch in der Regel zufriedener, wenn sie bei Tageslicht arbeiten, und sie können dadurch auch mehr Energie sparen.

Daher haben viele Regierungen beschlossen, ein System einzuführen, das im Sommer eine zusätzliche Stunde Tageslicht nach dem Arbeitstag zur Verfügung stellt. Dies ist die sogenannte Sommerzeit. Im Winter würde die synchrone Rückstellung aller Uhren es den Menschen ermöglichen, die zusätzliche Stunde Tageslicht am Morgen zurückzugewinnen.

Der Ursprung der Sommerzeit

Die Idee, die Wachzeiten an die Tageslichtstunden anzupassen, wurde erstmals 1784 vom amerikanischen Erfinder Benjamin Franklin vorgeschlagen, um Kerzen zu sparen. Es dauerte jedoch bis 1908, dass die Idee eingeführt wurde: Vorreiter war die Stadt Port Arthur in Kanada. Auf Länderebene waren das Deutsche Reich und Österreich-Ungarn die Ersten und organisierten die erste landesweite Einführung am 30. April 1916. Auch hier war das Ziel, Energie zu sparen.

News